Fon: +49 2561 987330 Montag, Mittwoch und Freitag 09.00 - 11.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag 17.00 - 19.00 Uhr

Chronik

Die Geschichte der Tischtennisabteilung im VfL Ahaus 1892.e.V. begann im Spätsommer des Jahres 1974.
Dem Aufruf von Rudolf Feßen-Fallsehr folgten ausreichend Interessierte und so wurde die Entscheidung getroffen, eine neue Abteilung zu gründen. Die Aufnahme in den Westdeutschen Tischtennis-Verband e.V. (WTTV) erfolgte bereits am 09.09.1974.

Der kleine Kreis der ersten Mitglieder, von denen heute noch Franz Weiß, Wilhelm Farwerk, Karl Wesker und Wolfgang Waindzoch aktiv sind, wuchs schnell und bereits ab dem 12. Januar 1975 trug eine Mannschaft Pflichtfreundschaftsspiele in der 3. Kreisklasse aus.

Rudolf Feßen-Fallsehr stand nicht nur als Abteilungsleiter zur Verfügung, sonderte übernahm auch als Übungsleiter das Schüler- und Jugendtraining.
Dank der stetig guten Nachwuchsarbeit und der somit möglichen Verstärkung der 1. Herrenmannschaft gelang bereits nach der ersten Meisterschaftsrunde 1975/76 in der folgenden Saison der Aufstieg in die 2. Kreisklasse.

In der Saison 1981/82 spielte die 1. Herrenmannschaft bereits in der Kreisliga, die gerade erst über den drei Kreisklassen installiert worden war.
Als im Jahre 1989 endlich der Aufstieg in die Bezirksklasse gelang, war die Abteilung bereits derart gewachsen, dass in den nächst niedrigeren Klassen eine 2., 3. und 4. Mannschaft um Punkte kämpfte.

Ab der Saison 1977/78 konnten bereits Schüler- und Jugendmannschaften gemeldet werden. Es wird deutlich, wie erfolgreich die Abteilung auch in diesem Bereich war, wenn daran erinnert wird, dass die 1. Jugendmannschaft in der Saison 1986/87 in der Verbandsliga, höchsten deutschen Jugendklasse, spielte.

Hilfreich für weiteres Wachsen der Abteilung war die Popularität, die der Tischtennissport dank des Erfolges des Doppels Rosskopf/Fetzner bei den Tischtennisweltmeisterschaften 1989 in Dortmund erlangte. Aber auch die stetige Pressearbeit von zunächst Wilhelm Farwerk, Christian Kratz und bis heute René Adler bescherten der Abteilung weiteren Zulauf. 

Es bedurfte allerdings weiterer engagierter Mitglieder, die die Abteilung zu heutiger Größe begleiteten. Hier seien beispielhaft die bisherigen Abteilungsleiter genannt:

1974 - 1985    Rudolf Feßen-Fallsehr  
1985 - 1987    Wilhelm Farwerk  
1987 - 1989    Berthold Stange  
1989 - 2010    Karl Wesker  
2010 - 2013    Thomas Oettigmann          
seit 2013         Claus Abbing    

 

Besonders die Verdienste von Rudolf Feßen-Fallsehr, Karl Wesker und Wilhelm Farwerk wurden seitens des VfL Ahaus und des Westdeutschen Tischtennisverbandes (WTTV) gewürdigt.

Ein weiterer Name muss an dieser Stelle genannt werden: Hubert Oettigmann! Ohne selbst aktiv am Spielbetrieb teilzunehmen, hat Hubert sich um die Belange der Jugend in einer Weise engagiert, die beispielhaft waren und über die Grenzen von Ahaus hinaus Anerkennung fanden. Ohne dies außergewöhnliche Engagement wären die Erfolge in der Zeit von 1996 bis 2009 im Jugendbereich nicht möglich gewesen.

Anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums des VfL Ahaus wurden die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Junioren 1992 organisiert. Weitere hochkarätige Turniere folgten. Zum 30-jährigen Abteilungsjubiläum wurden die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Senioren 2003/2004 in Ahaus ausgetragen. Höhepunkt des Vertrauens in die Fähigkeiten der Verantwortlichen der Tischtennisabteilung war die Organisation der Nationalen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Jahre 2006. Im selben Jahr fand auch der Enzborn-Cup in Ahaus statt. Hier wurde von Jörg Rosskopf, Lucijan Blaszcyk, Fredrik Hakansson, Michael Maze, Slobodan Grujic und Petr Korbel weltklasse Tischtennis in der Vesterthalle geboten. Auf dem Weg dorthin sind auch einige der Jüngsten, die an den regelmäßig in Ahaus veranstalteten Mini-Meisterschaften teilnehmen.

Im Kalenderjahr 2014 feierte die Tischtennisabteilung zuletzt ihr 40-jähriges Bestehen.

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass zur Förderung von Zusammenhalt und Teamgeist auch Unternehmungen wie Maigänge, Grillabende und Weihnachtsfeiern organisiert werden.